Rupiah verharrt in der Nähe der 5-Monats-Hochs nach dem Auftakt der indonesischen Handelsdaten

Eine Verbesserung des neuseeländischen Business-NZ-Index für das verarbeitende Gewerbe und die Abwesenheit von Enttäuschungen bei Chinas Inflationsdaten könnten als zusätzliche Katalysatoren für den Aufwärtstrend des Kiwi angesehen werden. Das Gewinnwachstum lag nahe bei Null und verfolgte das BIP-Wachstum. Der Singapur-Dollar wurde gegenüber dem US-Dollar verwaltet, sodass er auf einem hohen Niveau lag, was den Gegenwind noch verstärkt “, sagte Forest gegenüber der Sunday Times. Auf jeden Fall setzen die Märkte nur darauf, welche Richtlinien umgesetzt werden könnten, was noch sehr viel in der Luft liegt, bemerkte US-Aktienportfoliomanager Matt Ward. Mit Blick auf die Zukunft sind die japanischen Märkte heute wegen eines Feiertags geschlossen, sodass in Asien kaum etwas los sein wird. Die asiatischen Aktienmärkte wurden gemischt gehandelt, da die Märkte vor den wichtigsten Makro-Veröffentlichungen der Eurozone und Chinas verunsichert blieben. Handel, billige Arbeitskräfte und Land waren einige der umstrittensten Themen des Tages.

In der NA-Sitzung werden die kanadischen Produktionsverkäufe um 1230 GMT veröffentlicht, gefolgt von den US-Kapazitätsauslastungs- und Industriezahlen, die um 1315 GMT fällig sind. Die Ölpreise bewegten sich auch im Hintergrund der wöchentlichen US-Lieferdatenveröffentlichung. Auch der US-Einzelhandelsumsatz wird wahrscheinlich von soliden Fundamentaldaten der Verbraucher profitieren.

Es ist keine leichte Aufgabe, einen stabilen Wechselkurs im Verhältnis zu einem Währungskorb aufrechtzuerhalten. Die Rendite könnte auch steigen, wenn die Fed die Zinsen erhöht oder dies voraussichtlich tun wird. Eine höhere Rendite für US-Staatsanleihen bedeutet in der Regel, dass die Anleihepreise fallen, wenn Leute Geld in risikoreichere Vermögenswerte wie Aktien investieren.

Forex war heute Zeuge einer ruhigen asiatischen Affäre inmitten eines vorsichtigen Risikokonflikts, wobei die meisten Majors an dünnen Handelsspannen festhielten, während der US-Dollar einen lauen Aufschwung im Großen und Ganzen versuchte. In der Zwischenzeit warten die Händler auf den US-amerikanischen Empire State Manufacturing Index in New York, der heute für neue Anreize fällig wird. Öl- und Loonie-Händler werden die Veröffentlichung der wöchentlichen US-API-Rohölaktiendaten abwarten, die Ende Dienstag um 2030 GMT veröffentlicht werden sollen. Anleger sollten sich 2017 auf eine harte Tour einlassen, da die Unsicherheiten, die sich sowohl aus der Trump-Präsidentschaft in den USA als auch aus dem noch aushandelbaren Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union ergeben, den Märkten viele Überraschungen bereiten werden. Zum Beispiel waren indonesische Aktien die Outperformer mit rollierenden 12-Monats-Renditen von fast 40 Prozent zum 30. September, aber die Rupiah bot im gleichen Zeitraum ziemlich mittelmäßige Renditen von etwas mehr als 10 Prozent. WEITERE NISCHEN, UM DAS EINKOMMEN ZU WACHSEN Um die Unsicherheiten in den USA und in Europa auszugleichen, ist das Vermögen der Schwellenländer bei Schroders auch ein Schlüsselthema für das Ertragswachstum. Der aufstrebende Multi-Asset-Income-Fonds ISF von Schroders hat sein Engagement in Indonesien reduziert, um Gewinne mitzunehmen, während Brasilien und Russland ihre Allokationsprioritäten angehoben haben.

Nach den jüngsten Handelsdaten, die vom indonesischen Statistikamt veröffentlicht wurden, verzeichnete das Land im Juni einen weiteren (unerwarteten) Handelsüberschuss, nachdem im Mai ein Handelsüberschuss verzeichnet worden war. Nach den jüngsten Handelsdaten, die vom indonesischen Statistikamt veröffentlicht wurden, verzeichnete es im Mai nach zwei Monaten Handelsbilanzdefizit unerwartet einen Handelsüberschuss. Länder wie Malaysia, Singapur und China haben bereits dasselbe getan, jetzt ist die Zeit für uns und es ist Zeit, auch wirtschaftliche Gründe zu berücksichtigen. Einige Länder haben auch kein politisches Vertrauen in China. Mehrere afrikanische Länder überprüfen ihre Haushalte eingehender mit Konsequenzen für den Waffenverkauf. Die Tatsache, dass die britische Regierung nicht gewillt war, Landzuschüsse für Afrikaner zu gewähren, während es mehr als großzügig war, Landzuschüsse für britische Siedler und Khoikhoi zu gewähren, löste im Distrikt weitreichende Ressentiments aus, und die praktischen Schritte zur Emanzipation der Sklaven erwiesen sich als das Letzte. Die indonesischen Parlamentswahlen finden am 17. April 2019 statt.